Das Haus

Im Zentrum des Corps steht das im Jahre 1902 erbaute Corpshaus im Nikolausberger Weg, welches den Studenten zum Wohnen dient, Feiern ermöglicht und mehr als alles bietet, was ein Student in einer WG braucht. Es wird ausschließlich durch seine Mitglieder finanziert und unterhalten. 

Im Haus stehen neun möblierte Zimmer fürs Wohnen zur Verfügung - drei große, drei mittlere und drei kleine. Eines der kleineren wird meist als Gästezimmer, ein mittleres derzeit zum Krafttraining benutzt - für wen der will. Des weiteren gibt es unter anderem zwei Bäder, zwei Aufenthaltsräume, eine Küche, und, als Herz des Hauses, einen großen Kneipsaal.

Die Internetleitung liefert per Powerline ungefähr eine Downloadgeschwindigkeit von 45 Mbps.

Das Corpshaus lässt sich in vier Etagen aufteilen. Die beiden unteren dienen der Gemeinschaft und Geselligkeit, während sich in den oberen beiden die Zimmer zum Wohnen befinden. Diese werden, je nach Wunsch, mit oder ohne Möbel vermietet.

 

Das eigentliche Wohnen im Corpshaus unterscheidet sich also nicht wirklich von herkömmlichen WGs, allerdings ist es intensiver.