Die drei Prinzipien

Das Fechtprinzip

Wir sind nicht nur farbentragend, sondern auch pflichtschlagend. Das heißt, dass wir neben dem Studium und Gemeinschaftsleben trainieren, um uns der Mensur zu stellen. Die Mensur ist eine Prüfung, der sich jeder Corpsbruder stellt - sie fordert Disziplien und Vorbereitung, ist ein höchst ungewohntes, einschneidendes Ereignis im Leben eines jeden Corpsstudenten und geht über ein Hobby oder eine  Sportart weit hinaus.

 

Das Toleranzprinzip

Corps sind politisch neutral und nehmen öffentlich - für gewöhnlich - keine Stellung. Wir lassen jede Meinung zu, solange sie den Menschen nicht schadet oder in Extreme ausartet. Des weiteren spielt auch die Herkunft oder der Studiengang für eine Aktivität keine Rolle. An dieser Stelle sei besonders die internationale Ausrichtung betont, die nicht nur Alte Herren einschließt, die teils über die Welt verteilt leben und arbeiten, sondern auch die Aktiven, die ein Konglomerat aus derzeit venezolanischer, ungarischer, tschechisch/ vietnamesischer und deutscher Nationalität bilden.

 

Das Freundschaftsprinzip

Durch den Magdeburger Kreis besteht ein Freundschaftsbund mit anderen Corps in Deutschland, mit denen ein reger Austausch herrscht und man die Möglichkeit erhält, über Göttingen hinaus ein reichhaltiges Corpsstudententum zu erleben. Dies äußert sich zum Beispiel in gegenseitiger Unterstützung des Aktivenbetriebes und Besuchen bei Stiftungsfesten oder an Wochenenden.